Handballforum SV 08 Bous
#1

Saison 2016/2017 – Erstes Saisonspiel:…Zuhause gegen Kirkel

in 1.Herrenmannschaft 14.09.2016 15:55
von HeWaHaBo • 56 Beiträge

Verbandsliga Saar
Bous : Kirkel 30:25 (13:13)…erfolgreiche Abwehr der Kirkeler Raubritter

Hoeret, hoeret! Wir, der Chronist der Taten, werden euch Ihr edlen Anhaenger, Freunde und Famliey der ersten freyen Rittersleut´ zu Handball Bous und der Gemarke rund um das Bommersbachtal Kunde tun, wie sich hat zugetragen das folgende Gefechte, unser glorreicher Syge und die Verteidigung unserer Reliquie der „zwey Punkte“.

Unter Führung des alten Recken Maik von Withe proklamierten die Kirkeler uns, ihnen zu übergeben unsere Reliquie „zwei Punkte“ zum Zwecke des Aufbaus ihres Heimes (neudeutsch: Kirkeler Burgruine). Um Ungemache und Last des weiten Weges zu entgelten, sollten wir uns für den Zehnt des Scheiding (neudeutsch: 10.09.) mit einem Bankette zur friedlichen Uebergabe richten.

Die ersten freyen Rittersleut´ zu Handball Bous, um ihren Hauptmann zu Felde Dragan, konnte diese schaendliche Proklamation nicht schrecken. Wussten sie doch um ihr festes Bollwerk und ihre beiden Bergfriede, den hohen Daniel (neudeutsch: Daniel Blug) und den haltenden Toni (neudeutsch: Carsten Schneider). Der Beschlusse war schnell bestimmet: Bankette sollte es geben - fuer Anhaenger, Freunde und Famliey und die Musikanten würden die Floetentoene geben - die dreisten Kirkeler zu verjagen.
So zogen diese am Zehnt des Scheiding heran und riefen zu unserer Burg hinauf: „…so kommet nur auf das ihr euch trauet, denn die Wenigen (neudeutsch: 7 Feldspieler, 2 Torleute) koennen uns nicht unseres Mutes berauben…“

So begann der Kampfe und unsere tapferen Rittersleut´ draengten mit Wucht, und achtet den trefflichen Eugen, auf die frechen Kirkeler ein, das diese nicht wussten wie ihnen geschah (5:2, 8. Min.). Jedoch blieben sie, die erprobten Veteranen (neudeutsch: letzte Saison Saarlandliga) standhaft und bedraengten die Unsrigen nun ihrerseits (9:9, 18. Min.). So wogte das Gefechte hin und her und mit Einbruch der Nacht zogen sich beide Heerscharen in ihre Lager zurück (14:14, 30. Min.). Der Bouser Kriegsrat (neudeutsch: Trainer, CoTrainer) besprach sich mit den verbliebenen tapferen Bousern: unser Abwehrbollwerk musste veraenderet werden, denn zu gehaeuft war der haltende Toni unser letzter sicherer Rueckzugsort. Unsere Attacken muessen in groeßerer Schnelligkeit und von den Flanken vorgetragen werden.

So zog der fruehe Morgen des zweiten Tages herauf und beide Parteien heran, feste im Beschlusse hier in der Bommersbacher Gemark, den Siege vom Felde zu tragen. Und in den ersten Stunden Stand die Sorge den Anhaengern, Freunden und Famliey der freyen Bouser Rittersleut im Gesichte. Stoßgebete und hastig geleerte Bierkrüge folgten, es deuchte sie nur noch greise Väterlein staenden in unseren Reihen. Die Siegesgoettin schien sich den Kirkelern zugewandt zu haben, jede Angriffswelle draengte unsere Tapferen weiter zurueck; verletzt musste der hohe Daniel vom Felde (14:17, 32. Min.).

Doch in dieser großen Not übernahm ein Knappe, der flinke Daniel (neudeutsch: Daniel Zehrden) die Aufgaben des Hauptmannes zu Felde und rief dem trefflichen Eugen zu: „…nun auf Kamerad, lass uns den Kirkelern zeigen was wir mit unserem Willen zu tun vermoegen…“ und Beide warfen sich mit großer Vehemenz in die Reihen der Gegner (17:17 nach 36 Min.). So groß war des Gegners Not, dass der alte Recke Maik von Withe selbst den Kampf aufnahm. Doch dies verhalf den Kirkelern nur zu wenig Entsatz (20:22, 47. Min.). Angetrieben vom flinken Daniel, dem standhaften Carsten in Mitten des Gegners Reihen (neudeutsch: Kreisläufer) und den restlichen Rittersleut´ draengten die Unserigen die frechen Kirkeler zurueck (26:23, 55. Min.). Nur noch mit wenig Mute stemmten die sich gegen die Niederlage. Aber als der Kirkeler Recke Maik letztmals am haltenden Toni zerbrach (neudeutsch: gehaltener 7-Meter, 56. Min.) war der Ausgang der Schlacht besiegelt.

Ehrenvoll, bei aller Vehemenz, hatten die frechen Kirkeler sich im Verlaufe der Schlacht verhalten und so ließen wir ihnen ein friedlich Geleit. Unter großen Opfern, erschöpft, jedoch mit Stolze in der Brust und Freude im Herzen zogen unsere tapferen Rittersleut´ siegreich vom Felde, wobei unseren unermuedlichen drei Flanken Michael, Steven und Marco noch mit besonderem Lobe Bedacht sein sollen.

Freye Bouser Rittersleut´: Christian Frank (Tor), Carsten Schneider (Tor); Daniel Zehrden (2, 1x7M), Eugen Freidich (8), Michael Wernet (1), Steven Klein (1, 1x7M), Marco Löwenbrück, Dragan Raspudic (7, 2x7M), Daniel Blug (6), Carsten Wernet (5)


P.S. Anmerk. des Verfassers: wir bedanken uns bei der Truppe aus Kirkel die unserem ersten Spieltag mit einem spannenden und immer fairen Spiel einen passenden Saisonauftakt ermöglichte und dem Schiedsrichtergespann Romeo/Wagner für die guten Pfiffe.


zuletzt bearbeitet 19.09.2016 09:54 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Susanne
Forum Statistiken
Das Forum hat 492 Themen und 606 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: