Handballforum SV 08 Bous
#1

Saison 2016/2017 – Achtzehntes Saisonspiel:…in Wadgassen gegen VT Zweibrücken II

in 1.Herrenmannschaft 22.03.2017 10:30
von HeWaHaBo • 49 Beiträge

Verbandsliga Saar
Bous : VTZ II 26:27 (11:10)…die Leistung des Schwächeren ist nicht unbedingt die schwächere Leistung.

Marc Pingen tritt in der 60. Minute zum 7 Meter an und verwandelt sicher, es folgte der Abpfiff und der Rest war Schweigen. Die Mannschaft hatte soeben gegen den VT Zweibrücken II mit 26:27 verloren. „…Passt ja zur Tabellenkonstellation…“, mag sich der reine Ergebnisleser denken. „…Ist halt Handball und nicht Fußball, wo der Faktor Glück schon rein statistisch mehr Gewicht hat…“ [Eilige Leser bitte zum Ende scrollen]

Tatsächlich entwickelte die Mannschaft, vor allem in der ersten Halbzeit, eine Abwehrdichte, der das Prädikat „bemerkenswert“ anzuheften ist. Zu bemerken auf der Anzeigetafel, denn es brauchte neun Minuten, bis der beste Angriff der Liga sein erstes Tor erzielte (2:1, 9.). Die Zuschauer sahen eine Bouser Mannschaft, die auf schnellem Fuß im Verbund Lücken zuschob und somit die gefährliche Zweibrücker Achse Rückraum & Kreis keinen Faktor werden ließ. Im Angriff kostete es die Mannschaft viel Energie und Geduld, in der dicht gestaffelten und hochgewachsenen Zweibrücker Abwehr, Lücken zu finden und selbst Tore zu erzielen (6:4, 16.). Auch zeichnete sich in diesen ersten 15 Minuten ab, dass die Torhüter auf beiden Seiten heute ein Faktor sein werden. Carsten Schneider im Bouser Tor parierte und agierte, selbst gegen freie Würfe, mit einer solch stoischen Ruhe, das der Uluru daneben wie ein Zappelphilipp wirkte. In den folgenden Minuten sahen die Zuschauer ein hochspannendes Kopf an Kopf Rennen, die Mannschaft legte einen vor und Zweibrücken zog nach (8:6, 9:7, 10:8 - 26.). Diese Intensität auf dem Feld übertrug sich auf die Ränge und die Mannschaft lieferte für ihre Zuschauer ab – die Spannung war in der gesamten Halle nun förmlich greifbar und mit 11:10 ging es in die Halbzeit.

„…In dieser ersten Halbzeit haben die Jungs eine herausragende Abwehrleistung geboten und hochkonzentriert die vereinbarten Vorgaben umgesetzt…“, so Trainer Henning Wagner.

Die zweite Halbzeit knüpfte nahtlos an die ersten 30 Minuten an, die Mannschaft blieb in Führung und Zweibrücken dran (11:11, 13:12, 17:15, 18:16 - 40.). Beide Teams offenbarten nun Lücken in ihren Abwehrreihen, geschuldet der Leistung in der ersten Hälfte. In den nächsten Minuten drängte Zweibrücken durch eine offensivere Abwehrformation auf die Entscheidung und ging erstmalig in Führung (18:19, 44.).

„…Es sprach für die Einstellung und Spielintelligenz meiner Spieler, wie sie darauf reagiert und über gute Lösungen im Angriff zurück in die Spur gefunden haben…“,
meinte Henning Wagner zu dieser kritischen Phase (22:20, 47.). Das intensive Spiel bog nun auf die Zielgrade ein und beiden Mannschaften schenkten sich weiterhin nichts.

„…Rückblickend haben wir in diesen fünf Minuten das Spiel verloren. Die verletzungsbedingten Ausfälle von Daniel Blug und Andreas Schmitt konnten nicht mehr kompensiert werden, wir kassieren in Unterzahl zwei Tore und machen vorne unsere freien Dinger nicht rein…“, kommentierte Henning Wagner die Spanne von der 48. bis zur 53. Minute.

„…Wie ich den vergebenen Siebenmeter gesehen habe? Dragan Raspudic hat in dieser Situation als Kapitän Verantwortung übernommen, was ich auch von ihm erwarte. Ob der Wurf mit einer anderen Variante reingegangen wäre, ist reine These. Der Fehlwurf war auch nicht der Türöffner, sondern die Summe der Teile bis dahin…“,
meinte Henning Wagner auf die Frage zur viel diskutierten Spielsituation in der 52. Minute. Zweibrücken agierte nun im Stile eines (relativ sicheren) Aufsteigers, griff sich das Momentum, ging mit 25:26 (58.) in Führung und ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen.

[Ab hier auch für den eiligen Leser] Weshalb das Glück im Handball eine viel kleinere Rolle spielt? Ganz einfach - aufgrund der vielen, vielen Tore, gibt es mehr Einzeldaten und weniger passiert zufällig.

„…Für die Mannschaft war es extrem bitter und für unsere Zuschauer sehr schade, dass wir uns selbst nicht mit einem oder beiden Punkten belohnt haben – verdient wäre das nach der gezeigten Leistung gewesen. Glückwunsch an Zweibrücken zum Sieg und den Unparteiischen Romeo/Wagner zur ebenfalls sehr guten Leistung. Jammern und Haare raufen hilft jetzt nicht, ich hoffe, dass die Verletzungen von Andreas Schmitt und Daniel Blug nicht zu schwerwiegend sind. Wir müssen uns auf das kommende schwere Auswärtsspiel in Birkenfeld gut vorbereiten. Die Spieler sind gefordert in den Trainingseinheiten intensiv zu arbeiten und mein Job ist es nicht die besten sieben Spieler, sondern die beste Sieben aufs Feld zu schicken…“ schlussfolgerte der Trainer.

Per aspera ad astra (Seneca) „über raue Wege gelangt man zu den Sternen“ oder „durch Mühe und Anstrengung gelangt man zum Erfolg“. Der Mannschaft und dem Trainer bleibt zu wünschen, dass sich die Sterne in Form von zwei Punkten in Birkenfeld zeigen, Anwurf: 25.03., 18:00 Uhr.

Für Bous spielten
Christian Frank (Tor), Carsten Schneider (Tor); Davide Servello (2), Daniel Zehrden (1), Eugen Freidich (4), Michael Wernet (1), Matthias Freitag (1), Marc Pingen (5), Marco Löwenbrück, Dragan Raspudic (4, 1x7M), Daniel Blug (5), Carsten Wernet, Andreas Schmitt (3)

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Susanne
Forum Statistiken
Das Forum hat 480 Themen und 594 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: